Gesundheitskompetenz von Menschen stärken

15.05.2019

In mehr als 1.200 Selbsthilfegruppen in Sachsen-Anhalt finden Menschen Orientierung, Beratung und Austausch mit anderen Betroffenen. Damit Angebote sichtbarer werden und sich Akteure in der Selbsthilfe stärker vernetzen können, veranstalten der Paritätische und die AOK Sachsen-Anhalt am 18. Mai die 1. Mitteldeutsche Selbsthilfekonferenz in Halle (Saale). Die Konferenz ist der Auftakt einer bundesweiten Aktionswoche zur Selbsthilfe.

Die Konferenz richtet sich überwiegend an Akteure aus Selbsthilfeorganisationen, Selbsthilfegruppen und Kontaktstellen. Mehr als 400 Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen werden erwartet.

Sie kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen – von A wie Alzheimer bis Z wie Zwänge: Mittlerweile gibt es kaum noch ein gesundheitliches oder soziales Thema, zu dem es keine Selbsthilfegruppe gibt. „Wie vielfältig die Selbsthilfe ist und dass es sich lohnt, die eigenen Probleme selbst in die Hand zu nehmen, wollen wir mit der Konferenz und der Aktionswoche Selbsthilfe zeigen“, sagt Romy Kauß, Referentin für Gesundheit und Selbsthilfe des Paritätischen Sachsen-Anhalt.

Für viele Menschen ist diese Form der Unterstützung zur Bewältigung ihres Alltags unverzichtbar. „Deshalb engagieren wir uns seit vielen Jahren in der Selbsthilfe und fördern viele Aktivitäten. Für die AOK ist besonders wichtig, dass Patienten eine möglichst gute Gesundheitskompetenz aufbauen und besonders in schweren Zeiten Unterstützung hier in der Region finden“, sagt Gerriet Schröder, Leiter des Fachbereichs Prävention in der AOK Sachsen-Anhalt.

Die 1. Mitteldeutsche Selbsthilfekonferenz – „Wir hilft. Selbsthilfe verbindet“ findet am 18. Mai 2019 in der Händel Halle, Salzgrafenplatz 1 in Halle statt. Das ausführliche Programm und weitere Informationen zur Konferenz findet man hier.