Vielfalt ohne Alternative! Hand in Hand gegen Rechtsextremismus.

Aus den Regionen Regionalstelle Nord Regionalstelle Mitte-West Regionalstelle Mitte-Ost Regionalstelle Süd Informationen der Landesgeschäftsführung Alle Veranstaltungen

30.01.2024

Paritätischer ruft mit über 800 (Stand 25.1.) weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen zur Aktion des Netzwerks "Hand in Hand" am 3.2. um 13 Uhr in Berlin auf.

Rechtsextreme bedrohen unsere Demokratie. Sie treten immer selbstbewusster und feindseliger auf. Gelingt es der AfD als ihrem parlamentarischen Arm, an die Macht zu gelangen, sind Demokratie und Menschenrechte in ihrer Substanz gefährdet.

Höcke, Krah und ihresgleichen fordern es offen rassistisch und menschenfeindlich: Millionen Menschen sollen nach ihren Vorstellungen aus rassistischen Motiven entrechtet und deportiert, behinderte Menschen ausgegrenzt, Suchtkranke eingesperrt und alle Lebensentwürfe unterdrückt werden, die sich nicht in ihr archaisches Familien- und Geschlechterbild fügen wollen. Ihre Anhänger*innen rufen mit Hassbotschaften zur Gewalt gegen alle auf, die nicht in ihr völkisch-nationalistisches Weltbild passen.

Wir können nicht zulassen und hinnehmen, dass dieses Treiben weiter verharmlost und kleingeredet wird. Wir stellen uns dagegen, wenn die demokratischen Grundlagen unserer Gesellschaft in Frage gestellt werden. Wir wenden uns auch entschieden gegen diejenigen, die mit ihnen gemeinsame Sache machen wollen. Mit Ideologien der Ungleichwertigkeit von Menschen kann es keinen Ausgleich geben. 

Als Paritätischer setzen wir uns für den Schutz und die Verwirklichung von Menschenrechten ein. Wir bekämpfen Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit aktiv. Die Würde des Menschen ist unser Kompass. Deshalb rufen wir alle auf, die unsere Ziele teilen, sich an der Aktion von “Hand in Hand” am 3.2. in Berlin zu beteiligen! 

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands erklärt: "Die AfD und andere Rechtsextremisten verfolgen mit ihren Plänen von Massendeportationen nichts weniger als die Zerstörung unserer Gesellschaft. Das dürfen, das werden wir nicht zulassen. Deshalb rufen wir alle auf, sich gemeinsam mit uns vor all diejenigen zu stellen, die nach den völkisch-nationalistischen Vorstellungen von Höcke, Krah und Konsorten nicht dazu gehören sollen. Wir sind alle gefordert, unsere Demokratie jetzt zu verteidigen.”

Kommen Sie mit uns am 3. Februar 2024 um 13 Uhr auf die Wiese vor den Reichstag! Alle Paritätischen Organisationen treffen sich bereits 12.00 Uhr (ca. 60 Minuten vor dem offiziellen Beginn) an der Paul Löbe Allee zwischen Reichstagswiese und Paul Löbe Haus (barrierearm, nahe Aufzug U5 Bundestag) zu einem gemeinsamen Foto.

Weitere Informationen:

Diese Informationen gibt es auch in Leichter Sprache.