Paritätischer Wohlfahrtsverband und SCM – stark für kulturelle Vielfalt

Aus den Regionen Regionalstelle Süd

06.06.2018

Soziale Partnerschaft brachte Handballprofis Robert Weber und Juan Muñoz de la Peña nach Halle.

©paritaet-lsa
©paritaet-lsa
©paritaet-lsa
©paritaet-lsa

Am 29. Mai 2018 legte die „SCM-Tour für Vielfalt“ ihren sechsten Stopp in der Saison 2017/2018 in Halle an der Saale ein. Unter dem Motto „Handballprofis hautnah“ können sich Mitgliedsorganisationen des Paritätischen für ein Training mit zwei Handballstars bewerben. Und so holte sich Christian Kühne vom Deutschen Kinderschutzbund Halle e.V. die Förderschule „Janusz Korczak“ ins Boot. 15 Jungen der Förderschule freuten sich auf dieses exclusive Training der anderen Art. In ihrer Bewerbung für das Training hatten sie schon angemerkt, dass sie häufig nur Fußball im Sportunterricht haben und sie sich auf eine Abwechslung freuen. Trotz tropischer Hitze hatten die Jungs viel Spaß mit den SCM-Stars.  

Raik Sponfelder-Böttcher, Leiter der Förderschule und Dr. Peter Piechotta, Leiter der Paritätischen Regionalstelle Süd, ließen es sich nicht nehmen, die 15 Jungen aktiv im Spiel zu unterstützen.  

SCM-Torjäger Robert Weber und Jungtalent Juan Muñoz de la Peña gaben ihr Bestes, um die Jungen für den Handballsport zu begeistern. Nach einer klassischen Erwärmung, Pass- und Torwurfübungen wurden drei Teams gebildet, die gegeneinander antraten. Am Ende waren alle Sieger! Die Jungen waren voll bei der Sache und es gab lobende Worte der SCM-Stars für so manches junge Talent.

Die Trainingsteilnehmer waren begeistert, als Dr. Peter Piechotta zusätzlich zum zweistündigen Training noch weitere Geschenke überreichte und freuten sich nicht nur über den Handball und das Plakat, beides von allen SCM-Spielern handsigniert, sondern über die Kampagnen-Shirts, die alle Trainingsteilnehmer mit nach Hause nehmen durften und die Einladung nach Magdeburg zur Saisoneröffnung des SCM am 8. August.

Zum Abschluss des Trainings standen Robert und Juan für Fragen der jungen Handballfans und Selfies bereit. Und nicht nur die beiden waren sichtlich berührt, als Max zu Ihnen sagte: „Jungs, ihr habt mich inspiriert“.

Alle Organisatoren waren sich einig, wenn wir das erreichen konnten, junge Menschen zu motivieren, zu interessieren, zu zeigen, was Fairplay ist und dadurch ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken, dann sind wir mit unserer Tour für Vielfalt auf dem richtigen Weg.

Tourbericht aus Halle (Saale)