Lesung im Gedenken

15.10.2020

Ein Jahr nach dem antisemitischen Anschlag in Halle (Saale) las Autorin Andrea von Treuenfeld las aus Ihrem Buch „Leben in Auschwitz“.

Am Freitag den 9. Oktober fand eine Lesung mit Passagen aus dem Buch „Leben mit Auschwitz“ in Kooperation mit dem Paritätischen Jugendwerk (PJW) im Gröninger Bad statt. Es ist ein Jahr nach dem antisemitischen Anschlag in Halle vergangen. Ein wichtiger Grund, um den Opfern antisemitischer Handlungen zu gedenken.

Die Autorin Andrea von Treuenfeld las aus Ihrem Buch „Leben in Auschwitz“. Dort berichten Enkel*innen von den Umgang mit ihren Großeltern und ihren Erzählungen. Die Besonderheit liegt darin, dass sie sich erst ihnen gegenüber viele Überlebende öffnen konnten, da lange eine „Kultur des Schweigens“ nach der Befreiung herrschte. Mit ihren Kindern sprach die erste Generation nicht über das Erlebte – erst mit den Enkel*innen wurden die Ereignisse geteilt. Es geht jedoch nicht nur um die Erzählungen, sondern auch um den Umgang mit und die Wahrnehmung der Großeltern durch die Enkel*innen. Insgesamt umfasst das Buch vierzehn solcher lesenswerten Berichte.

Auch wenn es sich um eine bewegende Thematik handelt, zog die Lesung eine kleine Teilnehmer*innengruppe an. In der knapp anderthalbstündigen Lesung stellte die Autorin einige Geschichten vor und war anschließend für Fragen offen. Die folgende Gesprächsrunde war ein sehr persönlicher Austausch aller Beteiligten. Er warf die Frage auf, wie muss künftige Bildungsarbeit gestaltet werden, um Kinder, Jugendliche und Fachkräfte zu sensibilisieren. Neben einer kritischen Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Themen, braucht es eine Bewahrung der Zeitzeugnisse und eine Weiterentwicklung von Formaten in der politischen Bildung.

Ein wichtiger Bestandteil der Bildungsarbeit des PJW ist die Demokratiebildung des PJW, um sich mit politischen Herausforderungen reflektiert auseinanderzusetzen.

Dank gilt dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt sowie der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, die die Lesung unterstützten und förderten.

Nadine Schulz

Bildungsreferentin Paritätisches Jugendwerk

Telefon   0391 | 62 93 509
Fax       0391 | 62 93 596 509
Handy    0151 | 16 26 68 04
E-Mail    nschulz(at)paritaet-lsa.de