Jugendclubs sind Orte gegen soziale Ausgrenzung für Kinder und Jugendliche

18.01.2011

PARITÄTISCHER sieht Jugendclubs als Orte an, die jungen Menschen Treffpunkte, Austausch und kostengünstige Angebote bieten, was sonst keiner mehr macht!

PARITÄTISCHER sieht Jugendclubs als Orte an, die jungen Menschen Treffpunkte, Austausch und kostengünstige Angebote bieten, was sonst keiner mehr macht!

Der PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt bewertet die Ergebnisse der jüngst veröffentlichten Studie von Pfeiffer am 12. Januar in Halle sehr differenziert und zum Teil kritisch. „Pfeiffers Thesen zur Jugendgewalt und Jugendclubs sind nicht unbekannt“, betonen Rolf Hanselmann, PARITÄTISCHES Jugendwerk und Siegfried Hutsch, Grundsatzrefernt beim PÄRITÄTISCHEN für Kinder- und Jugendhilfe.

Kinder- und Jugendarbeit wird eben auch von jungen Menschen in Anspruch genommen, deren Eltern ein geringes Einkommen haben. Wenn Pfeiffer behauptet, dass Jugendclubs „problematische Jugendliche zusammenführen“, dann ist dies ein Beleg dafür, „dass in Jugendclubs Zielgruppen erreicht werden, die woanders keinen Raum mehr finden und ausgegrenzt werden“, so Hanselmann weiter. „Natürlich sind die Zahlen zur Gewaltbereitschaft besorgniserregend“, sagt Hutsch „Jugendarbeit hat nicht den Auftrag Kriminalprävention zu betreiben, dafür ist sie nicht zuständig.“ 

„Viel entscheidender ist, dass Jugendarbeit einen wichtigen Stellenwert im Bereich der außerschulischen Bildungslandschaften besitzt und ein enger Kooperationspartner von Schule und Freizeitbereich ist, dies unterschlägt Pfeiffer“, so Hanselmann. „Sachsen-Anhalt muss im Bereich Jugendhilfe und Schule große Anstrenungen unternehmen, um die zukunftsbezogenen Aufgaben mit den jungen Menschen bewältigen zu können, die noch im Land leben“, sind sich die beiden Referenten einig. Der von Pfeiffer konstruierte Zusammenhang zwischen Jugendclubs und Jugendkriminalität fördert die soziale Ausgrenzung von jungen Menschen, die diese Angebote dringend benötigen.  

Für Rückfragen:

Siegfried Hutsch

Referat Frühkindliche Bildung, Jugendhilfe, Bundeskoordinator Jugendsozialarbeit
Tel. 0391/ 6293 335
E-Mail: shutsch(at)paritaet-lsa.de

 

Rolf Hanselmann

Bildungsreferent PARITÄTISCHES Jugendwerk
Tel. 0391/ 6293 509
E-Mail: rhanselmann(at)paritaet-lsa.de

Nicole Anger

Referentin Frühkindliche Bildung und Jugendhilfe

Telefon   0391 | 62 93 335
Fax        0391 | 62 93 596 335
E-Mail    nanger(at)paritaet-lsa.de