Projekte der Regionalstelle Nord

Reflect – landesweiter Wettbewerb

Unter dem Motto: „Was behindert uns in unserer Gesellschaft?“ sind Bürger*Innen, Vereine, Initiativen und Organisationen, seit 2007 in jedem Jahr, zur kreativen und künstlerischen Auseinandersetzung mit Problemen in unserer Gesellschaft aufgerufen, die sich vorrangig mit den Fragen befassen:

- Was behindert mich oder andere Menschen und wie gehen wir damit um?
- Was tun wir für Chancengleichheit?
- Wie behindern Intoleranz und soziale Ausgrenzung das Leben in unserer
  Gesellschaft?
- Wie nehmen wir Behinderungen, Ausgrenzungen usw. wahr?
- Was können oder müssen wir leisten um Veränderungen zu erreichen?
- Was kann durch meinen oder unseren engagierten Einsatz für die Menschen

 

Der Kreativität für die Wettbewerbsbeiträge sind keine Grenzen gesetzt. 
Es können alle Beiträge, wie Bühnenstücke und Performances, Malerei und Fotografie, Bücher und Schriften, Dokumentationen, Reportagen, Dokumentar- und Spielfilme eingereicht werden.

Die Kooperationspartner, der Paritätische Sachsen – Anhalt, Regionalstelle Nord, „Die Kunstplatte“ Kulturzentrum Stendal Stadtsee e.V., das Stendaler Fernsehen – OFFENER KANAL e.V. und das Theater der Altmark Stendal, organisieren diesen Wettbewerb für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung für das Bundesland Sachsen – Anhalt, in enger Vernetzung und unter Mitwirkung von ehrenamtlichen Mitarbeitern und gemeinnützigen Vereinen und Institutionen.

Bernd Zürcher

Leiter Regionalstelle Nord

Telefon   03931 | 68 94 20 oder -21
Fax        03931 | 68 94 22
Handy    0172 | 39 02 312
E-Mail    bzuercher(at)paritaet-lsa.de
 

Sozialer Wegweiser

Seit Oktober 2012 sind in der Adolph-Menzel-Str. 18 in Stendal zwei Mitarbeiterinnen, stundenweise vor Ort, die sich der Aufgabe stellen, hilfebedürftigen Menschen in ihrem Wohnumfeld und im täglichen Leben Unterstützung und Hilfestellung zu geben. „Sozialer Wegweiser“ - ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot für Hilfebedürftige u.a. aus dem Stendaler Stadtseegebiet, dem  größten sozialen Brennpunkt Stendals. Um auch diesen Mietern eine Chance auf eine Verbesserung ihrer Lebens- und Wohnsituation und ihrer Existenz zu gegeben

Wir zeigen den Betroffenen Wege auf, aus ihren schwierigen, sozialen und wirtschaftlichen Lebenssituationen und Notlagen herauszukommen. Wir verstehen uns als Wegweiser. Hilfesuchende sind oft nicht in der Lage Dinge des täglichen Lebens wie Finanzen, Wohnung, Arbeit, Schulden u. a. selbst zu regeln. Probleme wachsen ihnen über den Kopf, sie brauchen Hilfe und Begleitung. Die Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage, Sicherung der Existenz sowie die Verbesserung der Wohnsituation der Hilfesuchenden stehen dabei stets im Vordergrund.  Menschen schnell und unkompliziert Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen, mit anderen Institutionen und Ämtern zusammenzuarbeiten - das ist das Anliegen des „Sozialen Wegweisers“.

Schwerpunkte und Inhalte der Unterstützungsangebote: 

  • Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen,
  • Begleitung beim Abbau Mietrückständen, Schulden und der Nachzahlung von Betriebskosten – um  Räumungsklagen zu verhindern
  • Überprüfung von Bescheiden
  • Hausbesuche
  • Begleitungen zu Ämtern.

Das Projekt „Soziale Wegweiser“, 2007 ins Leben gerufen und bis 2011 für vier Jahre gefördert durch die ARD- Fernsehlotterie konnte dank der Förderung durch die Stadt Stendal, der Wohnungsbaugenossenschaft Altmark e. G. (WBGA), der Stendaler Wohnungsbaugesellschaft (SWG) und, im Jahr 2012 wieder aufgenommen werden und bis heute fortgeführt werden. Aktuell wird es von der Wohnungsbaugenossenschaft Altmark e. G. (WBGA), der Stendaler Wohnungsbaugesellschaft (SWG) und den Stadtwerken Stendal sowie dem Paritätischen Sachsen-Anhalt finanziell unterstützt.

Andrea Belitz

Projektkoordinatorin

Tel. 03931 | 68 94 21
E-Mail: abelitz(at)paritaet-lsa.de