Home   Termine   Presse   Kontakt   Impressum
SUCHE

Zukunftsfähige Organisationsentwicklung – worauf wird es ankommen?

von Annette Hoeschen und Anja Wernecke
„Ganz anders als erwartet, aber dennoch sehr lohnenswert“ war die einhellige Meinung nach dem ManagementForum am 22. Mai 2017 in der Denkfabrik Magdeburg. Das ManagementForum ist eine Plattform für den kollegialen Austausch und Impulse zu wichtigen Managementthemen in der Sozialwirtschaft.

Komplexität in der stratgischen Organisationsentwicklung nimmt zu

Im rückenwind+ Projekt DOS – Demografieflexible Organisationsentwicklung & strategische Innovation im kommunalen Sozialraum, tragen wir mit einem gegenüber vorherigen ManagementForen leicht veränderten Angebot der zunehmenden Komplexität in der strategischen Organisationsentwicklung Rechnung. Nicht mehr ein, sondern mehrere Expert*innen geben Impulse und diskutieren Ihre Sichtweisen miteinander und mit den Teilnehmenden. So entwickelt sich das ManagementForum zu einer lebendigeren Plattform und ermöglicht den Führungskräften, Ihre Themen und Anliegen stärker einzubringen.

Apropos Entwicklung: in diesem ManagementForum ging es um Organisationsentwicklung und die Beteiligung an Sozialplanungsprozessen als wichtige und miteinander verknüpfte Aufgaben und Herausforderungen für das Management. „Warum stehen wir allesamt mehr oder weniger dringlich vor Veränderungen?“ beantwortete Dr. Gabriele Girke, Landesgeschäftsführerin des Paritätischen Sachsen-Anhalt zu Beginn der Veranstaltung. Mit dem Mobiusband veranschaulichte Sie nachhaltig, wie organisationsinterne Veränderungen und die strategische Beeinflussung von Hilfelandschaften ineinandergreifen.

Mit welchem Selbstverständnis positionieren wir uns am Markt

Prof. Sascha Weber, Fachbereichsleiter für soziale Arbeit der Hochschule Magdeburg, hinterfragte das Selbstverständnis, mit dem wir als Akteure bei Kommunen und Zielgruppen ebenso wie auf dem Arbeitsmarkt auftreten: Dienstleister oder Interessenvertretung, welcher Antrieb bestimmt unser Handeln und die Ausrichtung unserer Organisationen?

Wie sich der Verband bereits auf den Weg gemacht hat und welche Erfahrungen nützlich sind, beleuchtete die DOS Projektkoordinatorin Dorit Schubert. Sie interviewte dazu Sabine Mantei, Leiterin des Fachbereichs Personal der PSW GmbH. und Antje Ludwig, Referentin beim Paritätischen Sachsen-Anhalt. Sabine Mantei hat mit dem Projekt Profi – Personal.Professionell.Entwickeln: bereits große Schritte in der Personalentwicklung im Verband realisiert. Antje Ludwig begleitet und steuert den Sozialplanungsprozess hinsichtlich psychosozialer Beratungsstellen in Sachsen-Anhalt. An Hand dieser gelungenen Beispiele zeigte sich erneut die Bedeutung von nachhaltigen  Qualifizierungsmaßnahmen und Einflussnahme auf kommunale Planungsprozesse.

Fachtage und Expertenworkshops unterstützen

Und wenn man selber etwas verändern will, steht eben die eigene Veränderung – oder die der eigenen Organisation an erster Stelle. Deswegen gab es natürlich Informationen darüber, welche Schritte viele Unternehmen, zum Teil im Rahmen des DOS-Projektes, bereits zur Entwicklung der eigenen Organisation gehen. Im Gespräch mit Annette Möbus chubus GmbH, Beraterin im DOS Projekt, stellte die Projektkoordinatorin Annette Hoeschen vor, welche konkreten Herausforderungen die Organisationen bewegen und wie sie darauf reagieren: Und so vielfältig wie unsere Mitgliedsorganisationen sind auch die Organisationsentwicklungsansätze: Mit Stärken-Schwächen-Analysen (SWOT), Strategieworkshops, Kunden- und Mitarbeiterbefragungen, finden die Organisationen heraus, was sie ausmacht, was sie stärkt und wie sie sich in Zukunft ausrichten wollen. Fachtage und Expertenworkshops unterstützen beim Aufbau von Know-How zu neuen Herausforderungen wie dem Bundesteilhabegesetzt oder neuen Anforderungen an Innovationen. Gesundheitsmanagement, Projektstrukturen und selbststeuernde Teams fördern Einsatzfähigkeit und Einsatzfreude und schaffen neue Handlungsspielräume. Und nicht zu vergessen die vielfältigen Ideen zu Arbeitgeberattraktivität und Nachfolge.

Alle Teilnehmenden konnten in einer Punkteabfrage mitbestimmen, wie welche Themen der Organisationsentwicklung weiter im Vordergrund stehen sollen. Die Themen, die besonders wichtig bewertet wurden, werden weitere Schwerpunkte in den Angeboten für Fortbildungen und Fachtage sein.

Besonders anregend war anschließend die Gesprächsrunde mit Dr. Girke, Prof. Weber und Annette Möbus. „Eine effektive Besprechungskultur kann schon sehr viel bewirken“ motivierte Annette Möbus. Prof. Sascha Weber regte die Überprüfung von Erfolgskriterien an.

„Bleiben Sie neugierig!“ forderte Dr. Girke die Entscheidungsträger*innen  auf, denn „die Zukunft ist unsicher, besonders wenn Sie in der Zukunft liegt“.

Zum Abschluss des ManagementForums präsentierten Annette Hoeschen, Dorit Schubert und Antje Hentschel allein Gästen eine Überraschung.

Neue Jobbörse für Berufe in der Sozialwirtschaft gestartet

Die paritätische Jobbörse www.ParitaetJob.de ging am 22. Mai 2017 für Sachsen-Anhalt online. Insbesondere vor dem Hintergrund des sich verschärfenden Fachkräftemangels ermöglicht dieses Serviceangebot des Verbandes, Stellenangebote noch effizienter zu platzieren und eine höhere Anzahl potentieller Bewerberinnen und Bewerber zu erreichen.

Als Mitgliedsorganisation erhalten Sie Ihren persönlichen Zugang für das Jobportal bei der Projektkoordinatorin Annette Hoeschen.


Annette Hoeschen
Projektkoordination
Dorit Schubert
Projektkoordination
  • Der Paritätischer Sachsen-Anhalt
    Wiener Straße 2
    39112 Magdeburg
  • Telefon0391 - 62 93 515
  • Handy0151 - 565 73 617
  • E-Maildschubert@paritaet-lsa.de
Antje Hentschel
Projektcontrolling