Home   Termine   Presse   Kontakt   Impressum
SUCHE

Der KITA Dialog hat sich gelohnt! Neues KiFöG ist richtungsweisend für die Zukunft von Kindern und Familien in Sachsen-Anhalt

„Das Kinderförderungsgesetz der Regierungskoalition ist im Landtag von den Parteien der Regierungskoalition angenommen worden. Der vom Minister durchgeführte KiTA-Dialog hat sich für Kinder und Familien in Sachsen-Anhalt gelohnt“, sagt Siegfried Hutsch, Referent für Frühkindliche Bildung vom PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Sachsen-Anhalt. Die Regierungskoalition hat das möglich gemacht, was zurzeit möglich ist. Folgende Verbesserungen stehen im Gesetz:

  1. Ein Ganztagsanspruch bis zu 10 Stunden für jedes Kind, unabhängig vom Einkommen der Eltern. Das verbessert die Bildungs- und Teilhabechancen, gerade für Kinder aus benachteiligten Familien.
  2. Die Ermäßigung der Geschwisterbeiträge ab Januar 2014.
  3. Eine reale Angleichung der Betreuungsschlüssel von 1: 14,625 auf 1: 12,5 in den Altersgruppen der 3jährigen bis zur Einschulung. „So erhalten Kinder und Familien mehr gleichbleibende Betreuungsqualität. Gern hätten wir uns mehr gewünscht, aber die Haushaltslage hat offensichtlich nicht mehr erlaubt,“ betont Hutsch weiter.
  4. Beteiligungsverfahren von Kindern und Eltern bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Angebote und im Alltag der Kindertagesstätte. „Das ist Demokratie von Anfang an und fördert das Selbstbewußtsein der Kinder,“ hebt der Referent besonders hervor.
  5. Einheitliche Rahmenvereinbarungen ab August 2015 zur Finanzierung von Kindertagesstätten und transparentere Finanzierungswege. „Das ist mehr als überfällig“, erläutert Hutsch, „da jede Verwaltungsgemeinschaft oder Stadt bisher eine eigene Richtlinie hat, ist das Chaos groß. Eine einheitliche Landesrahmenvereinbarung, die vom jeweiligen Landkreis umgesetzt wird, fördert die verlässliche Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und freien Trägern von Kindertagesstätten. Dies ist auch auf die Planung zu beziehen, die beim Landkreis angesiedelt sein wird,“ ergänzt der Referent.

Mit den neuen Finanzierungsformen ab 2015 wird Sachsen-Anhalt zukunftsweisend in der Bundesrepublik. Neben den bereits hervorragenden Betreuungsquoten bei den bis zu 3jährigen Kindern, wird der neu zu beschreitende Weg bei der Umsetzung der UN-Behindertenkonvention hilfreich sein. Nach Aussagen der CDU-Landtagsfraktion, werden die Gemeinden und Städte nicht mehr belastet als vorher auch.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister haben in den vergangenen Jahren den Rechtsanspruch für Kindertagesstätten umgesetzt. Das hat dazu geführt, dass trotz der demografischen Entwicklungen Kindertagesstätten in erreichbarer Nähe vorhanden sind. Dieses Planungsverständnis muss erhalten bleiben und mit allen Beteiligten – Landkreis, Kommunen und freie Träger – müssen Angebote für Kinder und Familien bedarfsorientiert entwickelt werden. So werden soziale Teilhabechancen für alle Kinder und Familien in Sachsen-Anhalt flächendeckend ermöglicht.

Besonders hervorzuheben ist der von Minister begonnene Kita-Dialog und die damit offene Diskussionskultur, an der sich alle Landtagsfraktionen, Verbände, Bündnisse, Gewerkschaften und Eltern beteiligt haben.

Für Nachfragen rufen Sie gern an:
Siegfried Hutsch
Referent Frühkindliche Bildung, Jugendhilfe
Tel: 0391/6293-335
E-Mail: shutsch@paritaet-lsa.de